Air High Stapelstuhl

Ein Stapelstuhl ist häufig praktisch aber nicht immer schön. Zu den Ausnahmen gehört der Air High Stapelstuhl, der mit einer Höhe von 97,5 cm geradezu außerirdisch neben all den 80 cm hohen Stapelstühlen wirkt. Die italienischen Designer Francesco & Stefano Borella haben mit dem Air High Stapelstuhl eine elegante Sitzgelegenheit für Wohnräume und Esszimmer entworfen. Seine optische Leichtigkeit erhält der Stuhl durch die Bespannung mit der atmungsaktiven Kunstfaser „Net“, die der Hersteller Calligaris in vier verschiedenen Modellen anbietet. Dieses Material ist waschbar, strapazierfähig und formstabil, es leiert nicht aus und hinterlässt auch bei schwergewichtigen Nutzern keine Kuhlen in der Sitzfläche. Viele Outdoor Möbel sind mit „Net“ bezogen und überstehen Sonne und Regen ohne Probleme. Mit verschieden farbigen Garnen werden Muster in den synthetischen Stoff eingewebt und lassen den Air High Stapelstuhl immer wieder anders aussehen. Die Farbtöne liegen im Bereich Weiß, Schwarz und Grau und tragen erheblich zu der stilvollen Erscheinung des Stuhls bei.

Der ergonomisch geformte Rahmen mit Vierbeingestell und hoher Rückenlehne besteht aus Metall und ist in den Varianten verchromt, satiniert und nickel schwarz erhältlich. Je nach Kombination mit der Sitzbespannung ergibt sich das passende Modell zu den bereits vorhandenen Möbeln. Wer einmal auf dem Air High Stapelstuhl Platz genommen hat, wird von seiner Bequemlichkeit beeindruckt sein. Er passt sich dem Körper an und lässt ihn entspannen. Seine Maße betragen: Breite 51 cm, Tiefe 60 cm und Sitzhöhe 45 cm. Mit 11 Kg Gewicht ist er standfest und trotzdem leicht zu bewegen. Dass er bis zu vier Exemplaren stapelbar ist, macht ihn besonders attraktiv für Familien, die viel Besuch bekommen oder häufig Gäste haben. So kann er platzsparend gelagert werden, bis er gebraucht wird. Mit seiner geschwungenen Form bietet der Air High Stapelstuhl einen hübschen Anblick und ist absolut alltagstauglich.

Elephant Chair

Der Elephant Chair ist ein wahrer Dickhäuter, wenn er mit Leder bezogen ist. Die Designer Eva Paster und Michael Geldmacher vom Studio Neuland wählten grobes Leder für die Ausstattung des Stuhls und unterstreichen die kräftige Erscheinung mit markanten Nähten. Im Lederbezug befindet sich ein Stahlrohrgestell, das die Sitzschale in Form hält. Sie stilisiert den Rücken eines Elefanten und trägt den Nutzer auf einer Polsterung aus Pur-Kaltschaum, die höchsten Sitzkomfort bietet. Zwei große seitliche Öffnungen unterhalb der Armlehnen sollen das Bild von Elefantenohren hervorrufen, dienen aber auch zum Hineingreifen beim Bewegen des Stuhls. Der Elephant Chair  wird mit verschiedenen Gestellen angeboten, aus verchromtem Stahl glänzend oder gebürstet, und in schwarz oder weiß lackiertem Stahl. Das schlanke Vierbeingestell sowie das filigrane Kufengestell bilden zwar einen Kontrast zum großen Körper des Stuhls, passen aber zur Harmonie der gesamten Erscheinung.

 

Der Elephant Chair wurde 2010 erstmals vorgestellt. Neben der Luxusausführung in Leder fand auch das Grundmodell aus mattem Polyurethan große Beachtung. Für alle, die einen pflegeleichten Stuhl mit außergewöhnlicher Form schätzen, ist er die richtige Wahl. Der Hersteller Kristalia fertigt den Korpus in den Farben weiß, schwarz, beige, terracotta, braun und olivgrün. Dazu gibt es das gleichfarbige Gestell oder die Variante aus Chrom. 2011 kam ein drehbares Untergestell aus Aluminium in polierter oder lackierter Ausführung hinzu sowie ein Vierbeingestell aus Buchenholz, das dem Elephant Chair einen skandinavischen Touch gibt. In jedem Fall ist dieser Stuhl bequem und in jedem Raum unübersehbar. Das Kunststoffmodell mit lackiertem Metallgestell ist auch im Außenbereich einsetzbar und stellt eine geschmackvolle Alternative zu robusten Holzstühlen dar. Seine Maße betragen: Breite 62 cm, Tiefe 59 cm, Höhe 85 cm mit einer Sitzhöhe von 44 cm; je nach Modell wiegt er 6 Kg oder 7 Kg.

l

Der Elephant Chair wurde auf allen wichtigen Designmessen gezeigt und erhielt 2012 den Interior Innovation Award  – Best of Best auf der Internationalen Möbelmesse in Köln. Er ist das Ergebnis der ersten Zusammenarbeit zwischen Neuland und Kristalia.

Blickfang Designpreis Wien 2012

Der Blickfang Designpreis Wien 2012 in Gold geht an das junge Unternehmen Linie 58 aus Augsburg. Der Gründer Jakob Schenk wurde für sein Tick Tischfußsystem ausgezeichnet, das es ermöglicht aus jedem Brett und jeder Platte einen Tisch zu bauen. Ohne zu bohren und Oberflächen zu beschädigen erhalten Fundstücke oder Holzzuschnitte eine neue Funktion.

 

Die Marke „Brettgeschichten“ der deutschen Designer Sebastian Schilling und Raphael Pozsgai wurde mit dem Blickfang Designpreis Wien 2012 in Silber ausgezeichnet. Die Schreinermeister aus dem Schwarzwald realisieren mit ihrer Werkstatt kreative Ideen und zeigen traditionelle Produkte in moderner Form. Dazu gehören Vesperbrettchen, Kommoden, Flaschenkörbe und Hocker aus Holz in bester handwerklicher Verarbeitung. Den 3. Platz des Designwettbewerbs belegte die Wiener Schmuckmarke Ring King.

 

Die Jury zum Blickfang Designpreis Wien 2012 bestand aus dem österreichischen Produktdesigner Thomas Feichtner, der DIVA-Modejournalistin Margit Kratky, dem Gründer der Architektur-Design- und Markenplattform SixDegrees, sowie der Geschäftsführerin des MAK Design Shops, Ewa Esterhazy. Das Team aus Fachleuten hatte die schwere Aufgabe aus den vielen ausgestellten Beiträgen drei besondere auszuwählen. Keine leichte Arbeit, denn alle Aussteller haben schon ein Bewerbungsverfahren durchlaufen, um überhaupt auf der Blickfang zugelassen zu werden. Nach dem Motto: „Design steht für Anspruch“ entscheidet das Fachgremium über die Teilnahme an der Messe. Die Bewerber müssen einen Lebenslauf und kurze Informationen über ihren beruflichen Werdegang einreichen, sowie Fotos von mindestens fünf Projekten inklusive Kurzbeschreibung. „Kriterien für die Wahl eines Ausstellers sind die Einzigartigkeit des Designs, Kleinserienproduktion, Unabhängigkeit des Labels sowie eine klare, unverwechselbare, visionäre Handschrift. Die Designer und deren Produkte müssen darüber hinaus zu dem jeweiligen blickfang-Standort passen, damit sie erfolgreich sein können“.

 

Der Blickfang Designpreis Wien 2012 ist eine anerkannte Auszeichnung über die Grenzen Österreichs hinaus. Den Gewinnern öffnet er Türen, sorgt für Kundenkontakte und ist öffentlichkeitswirksam.

Charlotte Stuhl

Der Charlotte Stuhl gehört zu den Neuheiten 2012 des italienischen Herstellers Serralunga, der als Spezialist von Kunststoffprodukten gilt. Das über 180 Jahre alte Unternehmen begann einst als Gerbereibetrieb und entwickelte sich zur Designschmiede für Vasen, Skulpturen und Möbel für den In- und Outdoorbereich. Die Zusammenarbeit mit erstklassigen Designern ist Teil des Erfolgs der Firma Serralunga, die sich das Motto: „Living Different“ auf die Fahnen geschrieben hat. Der  französische Designer Christophe Pillet erfüllt mit dem Charlotte Stuhl alle Erwartungen des Unternehmens. Sein Entwurf erscheint im ersten Moment schlicht,  strahlt aber Eleganz und einen Hauch von Luxus aus, was ihn von alltäglichen Gebrauchsstühlen abhebt. Er wird als transversal beschrieben, weil sich die horizontale Ebene der Sitzfläche deutlich von der senkrechten Fläche der Rückenlehne abhebt. Sein Material besteht aus spritzgegossenem Polyamid, das ihn widerstandsfähig im täglichen Gebrauch macht und vor Regen und Sonneneinstrahlung schützt. Obwohl der Charlotte Stuhl als Gartenstuhl fungieren kann, sieht er nicht wie ein klassischer Gartenstuhl aus Plastik aus. Die dünnen Beine aus lackiertem Stahl geben ihm Leichtigkeit und drängen sic h nicht in den Vordergrund, sie überlassen Sitz und Rückenlehne die Hauptrolle. Die anspruchsvolle Form des Stuhls hält was sie verspricht und bietet höchsten Sitzkomfort. Mit einem kleinen Sitzkissen aus Polyurethan kann sich der Nutzer verwöhnen. Die Maße des Stuhls sind großzügig mit 57 cm x 55,5 cm x 83 cm. Die Sitzhöhe von 47 cm ist ideal um bei Tisch gerade zu sitzen. Das kann der Esstisch oder der Schreibtisch sein, denn der Charlotte Stuhl ist universell einsetzbar. Er harmonisiert mit Wohnräumen, Büros und Außenbereichen wie Terrassen, Dachterrassen, Balkonen und Loggien, wo er sich problemlos in das vorhandene Wohnambiente einfügt. Der Charlotte Stuhl wurde auf der Internationalen Mailänder Möbelmesse 2012 dem Publikum vorgestellt und wird bestimmt viele Liebhaber finden. Noch ist er zu einem erschwinglichen Preis zu haben.

Nielaus 290 Stuhl

Er gehört zu den Veteranen unter den Kunststoffstühlen, war jahrelang in der Versenkung verschwunden und ist nun wieder sehr gefragt. Der Nielaus 290 Stuhl wurde 1966 von dem dänischen Designer Steen Ostergaard entworfen und gilt als erstes Sitzmöbel, das in einem Arbeitsgang im Spritzgussverfahren hergestellt wurde. Als in den 60er Jahren Kunststoffmöbel Einzug in die Wohnzimmer hielten, war der ergonomisch gebaute Freischwinger nicht nur ein bequemes Sitzmöbel sondern wurde auch gerne bei Film- und Fernsehproduktionen eingesetzt. Sein futuristisches Aussehen passte in die Zeit der Mondlandung und den damit verbundenen technischen Folgeprodukten.

 

Seit 2012 wird der Nielaus 290 Stuhl von dem dänischen Hersteller Nielaus wieder aufgelegt. Sein Material besteht aus glasfaserverstärktem Polyamid und federt beim Anlehnen leicht nach. Die ergonomische Form der Sitzschale stabilisiert den Körper bei der aufrechten Haltung und wird dabei durch die Sitzhöhe von 45 cm unterstützt. Hängenlassen ist bei diesem Stuhl ausgeschlossen. Die Sitzfläche ist mit 52 cm x 52 cm groß relativ groß. Als der Nielaus 290 Stuhl entworfen wurde, waren diese Maße für mehr Bewegungsfreiheit des Nutzers gedacht, heute kommt sie auch kräftig gebauten Menschen entgegen. Der geschwungene Standfuß ist das Markenzeichen dieses Stuhls, schafft aber auch Beinfreiheit und unkompliziertes Stühlerücken.

 

Den Nielaus 290 Stuhl gibt es in den Farben weiß, schwarz, rot, gelbgrün, blau und grau. Die seidenmatte Oberfläche ist beständig gegen Abrieb und antistatisch. Sein Material ist wetterfest, so dass er auch im Außenbereich eingesetzt werden kann. Wer den direkten Kontakt zum Kunststoff meiden möchte, kann beim Hersteller Sitzkissen mit verschiedenen Textil- und Lederbezügen erwerben. Sie erhöhen den Sitzkomfort und bilden einen optischen Akzent, der ton-in-ton oder kontrastreich ausfallen kann.

 

Steen Ostergaard war es besonders wichtig, einen bequemen Stuhl zu entwerfen. Er war zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um die technischen Errungenschaften der damaligen Zeit in seinem Entwurf umzusetzen.

MEM Stuhl

Hinter den drei Buchstaben MEM verbirgt sich keine geheime Abkürzung, es ist die altägyptische Bezeichnung für „Wasser“. Der französische Designer Christophe Pillet sieht eine Verbindung zwischen dem MEM Stuhl und dem kühlen Nass, die jede Interpretation offen lässt. Sein Material besteht aus spritzgegossenem glasfaserverstärktem Polypropylen das gegen Feuchtigkeit immun ist und jeden Regenschauer schadlos übersteht. Mit dieser Ausstattung bietet sich der MEM Stuhl als Sitzgelegenheit im Spa Bereich von Hotels oder in gehobenen Schwimmbädern an. Die hohe Luftfeuchtigkeit und gelegentliche Wasserspritzer hinterlassen keine Spuren. Zudem hat der Designer rechts und links in der Sitzfläche eine Öffnung gelassen, durch die das Wasser abfließen kann, damit sich keine Staunässe bildet. Das macht den MEM Stuhl interessant für gastronomische Betriebe, denen somit das Trockenwischen der Stühle erspart bleibt, wenn sie nicht überdacht stehen. Aber auch im Privatbereich sind diese Eigenschaften Gold wert, denn niemand hat Lust, die Gartenmöbel ständig rein- und rauszutragen. Wobei der MEM Stuhl kein reiner Gartenstuhl ist, sondern im Innen- und Außenbereich eine gute Figur macht.

 

Christophe Pillet hat einen eleganten Stuhl entworfen, der eine klare Form mit angedeuteten Winkeln und Kurven besitzt, die ihn sehr modern erscheinen lassen. Er passt an den Esstisch ebenso wie in den Bürobereich und ist immer schnell bewegt. Die Öffnungen in der Sitzfläche erleichtern das Stapeln, Wegräumen und Hervorholen. Der MEM Stuhl besitzt die Maße: Breite 57 cm, Tiefe 55 cm, Höhe 83 cm, und Sitzhöhe 55 cm. Trotz seiner minimalistischen Form ist er sehr bequem, auch durch die hohen Armlehnen, die den Körper umschließen.

 

Das italienische Unternehmen Kristalia stellte den MEM Stuhl auf der Internationalen Mailänder Möbelmesse 2012 vor und fertigt ihn in verschiedenen Farben. Er soll ein jüngeres Publikum ansprechen und den aktuellen Anforderungen des Alltags entsprechen.

Basil Stuhl

Mit einem interessanten Detail hebt sich der Basil Stuhl von dem großen Angebot an Kunststoffstühlen ab. Er besitzt einen vertikalen Knick in der Mitte der Sitzschale, ähnlich der Hauptader im Basilikumblatt. Das schmackhafte Kraut ist Namensgeber des Stuhls, der in den appetitlichen Farben himmelblau, schwarz matt, taubengrau, schneeweiß matt, rot, und senfgelb angeboten wird. Die Designer von Mr Smith Studio haben den Basil Stuhl in Zusammenarbeit mit dem italienischen Unternehmen Calligaris entwickelt, das mit dem Produkt erfolgreich auf dem Möbelmarkt vertreten ist. Schon bei der Vorstellung während der Internationalen Mailänder Möbelmesse 2011 erntete der Basil Stuhl viel Lob und erhielt im Januar 2012 auf der Imm Cologne den Interior Innovation Award. Nicht nur optisch ist der Basil Stuhl ein Leckerbissen, er ist sehr bequem, weil die anatomisch geformte Sitzschale leicht nachfedert. Der Kunde hat die Wahl zwischen verschiedenen Untergestellen aus verchromtem, gebürstetem oder lackiertem Metall: vier gerade Beine, Kufengestell, Vierfußkreuz und Fünfsternfuß auf Rollen. Für Holzliebhaber gibt es ein Untergestell mit vier geraden Beinen aus Buchenholz gebleicht, graphit oder matt weiß.

 

Wer den Basil Stuhl im Garten oder auf der Terrasse  einsetzen möchte, sollte das außentaugliche Modell wählen, da es mit einer speziellen zweischichtigen Lackierung versehen ist, die vor Umwelteinflüssen, Regen und starker Sonneneinstrahlung schützt. Calligaris stellt die Sitzschale des Stuhls aus Restylon, einem thermoplastischen Polymer-Verbundwerkstoff her, der zu etwa 35 % aus Recycelmaterial besteht und besonders stabil und flexibel ist. Das Endprodukt ist zu 100 % wieder verwertbar. Der stapelbare Basil Stuhl ist 46 cm breit, 52 cm tief und 83,5 cm hoch. Die Sitzhöhe von 45 cm entspricht einem gängigen Maß, um bequem am Tisch sitzen zu können. Wo ein Sitzplatz benötigt wird, bietet sich dieser schwungvolle Stuhl an. Seine Form wirkt lebendig, seine Farben haben eine positive Ausstrahlung. Mit der entsprechenden Farb- und Materialwahl entscheidet der Kunde, ob der Basil Stuhl elegant oder sportlich auftreten soll.

2525 Barhocker

Obwohl für den Contract Bereich konzipiert, ist der 2525 Barhocker eine praktische Sitzgelegenheit für Zuhause. Wenn in der winzigen Küche eine hohe Arbeitsplatte als Tisch dienen muss, lässt er sich einfach darunter schieben und steht nicht im Weg. Er macht sich an der Kellerbar genau so gut wie an der Freiluftbar auf der Terrasse oder im Garten. Für alle, die nicht den ganzen Abend an hohen Tischen stehen möchten, verlängert er komfortabel die Party. Der 2525 Barhocker besteht aus einem einzigen Stück und wird aus einem Guss hergestellt. Das Italienische Unternehmen Alma Design hat viel Erfahrung mit der Herstellung von Kunststoffmöbeln und investiert ständig in Forschung und Entwicklung neuer Materialien und Produkte. Die Zusammenarbeit mit den besten Designern bringt dann so hochwertige Möbel wie den 2525 Barhocker hervor, der aus der Feder von Sergio Mori stammt. Die konisch geformte Korpus des Hockers besitzt im oberen Bereich eine Vertiefung, die das Greifen und Tragen ermöglicht. In der unteren Hälfte ist die Ausbuchtung groß genug, um als Fußstütze zu dienen. Obwohl der 2525 Barhocker massiv wirkt, ist er ein Leichtgewicht. Er besteht aus dem hochwertigen Kunststoff Polypropylen, der nur wenige Kilos auf die Waage bringt. Der Designer hat ihn als stapelbares Möbelstück entworfen, so dass jeder Umzug ein Kinderspiel ist. Wenn er nicht gebraucht wird, kann er platzsparend gelagert auf den nächsten Einsatz warten oder kommt an einen anderen Einsatzort im Haus. Sein Leichtgewicht macht das An- und Abrücken an den Tisch oder die Bar einfach, ohne dabei dumpfe, quietschende und kratzende Geräusche zu erzeugen. Mit dem 2525 Barhocker erwirbt der Kunde ein Designermöbel, auf das er auch draußen nicht verzichten muss. Der Hersteller garantiert einen UV-Schutz und die Wetterbeständigkeit des Materials. Dieser dynamisch wirkende Hocker ist rundherum praktisch, pflegeleicht und formschön. Er gehört zur neuen Kollektion von Alma Design und hatte seinen ersten Auftritt auf der Internationalen Mailänder Möbelmesse 2012.

Ping Pong Pang Stuhl

Kaum vorstellbar, das der  Ping Pong Pang Stuhl zu einem lebenslangen Begleiter wird, aber er hat das gewisse Etwas, um Menschen für eine bestimmte Zeit glücklich zu machen. Vielleicht wird er auch in Ehren gehalten, weil er der erste Designerstuhl war, der ins Haus kam. Er spricht ein Publikum an, das Farbe in die Wohnung bringen will, aber keinen x-beliebigen Kunststoffstuhl haben möchte. Der Ping Pong Pang Stuhl hat mehr zu bieten als billige Massenfabrikate, denn er hat einen seriösen Entwicklungsprozess hinter sich. Der italienische Designer Paolo Rizzatto ließ sich bei seinem Entwurf von den Büroklammern auf seinem Schreibtisch inspirieren. Die Flexibilität des intelligent geformten dünnen Drahts übertrug er auf die Beine des Stuhls, die spindeldürr aussehen und trotzdem belastbar sind. Das gespreizte Gestell lässt den Stuhl hilfsbedürftig erscheinen und erzeugt mit seiner weichen Form ein „Hab-mich lieb-Gefühl. Der Ping Pong Pang Stuhl erinnert an Science Fiction Figuren aus den Filmen der 60er Jahre, hätte aber auch gut in die Augsburger Puppenkiste gepasst. Der Designer wählte geometrische Figuren für Sitz- und Rückenlehne, entschärfte Ecken und Kanten durch weiche Rundungen, und spricht damit die Emotionen der Kunden an. Das zentrale Loch in der Rückenlehne erlaubt ein praktisches Greifen des Stuhls, gibt dem Stuhl aber auch ein Gesicht, das weibliche Kunden dahinschmelzen lässt. Der Ping Pong Pang Stuhl ist nicht nur ein Vorzeigeobjekt für Gäste sondern ein praxistaugliches Sitzmöbel. Seine Maße betragen 44 cm x 53 cm  x 83 cm, und bieten mit einer Sitzhöhe von 47 cm einen optimalen Sitzkomfort.

 

Sitz und Rückenlehne bestehen aus Polyethylen und werden im Rotationsverfahren hergestellt. Dieser Kunststoff ist zu 100 % recycelbar und äußerst belastbar. Er ist wetterfest und uv-beständig, also ideal für den Einsatz im Außenbereich. Die Leuchtkraft der Farben bleibt durch den UV-Schutz auch bei starker Sonneneinstrahlung erhalten. Das italienische Unternehmen Serralunga stellte den Ping Pong Pang Stuhl erstmals auf der Internationalen Mailänder Möbelmesse 2012 vor.

Eco Rocking Chair

Ist es ein Stuhl oder eine Maschine mit der Daniel Düsentrieb durch die Gegend geflogen ist? Der Eco Rocking Chair scheint aus einer anderen Welt zu kommen und wird die Besucher auf der bedeutenden englischen Messe 100% Design vom 19. – 22. September 2012 in London zum Nachdenken anregen. Schon die Form hebt sich von gängigen Sitzmöbeln ab, sie gleicht einem Einmann-Turbo-Schlitten mit hoher Lehne. Unter dieser Konstruktion befindet sich ein motorähnliches Gebilde, das sich als Mechanismus zur Stromerzeugung entpuppt. Wer auf dem Eco Rocking Chair schaukelt, erzeugt durch seine Bewegung Strom – genug um eine LED Leuchte zu betreiben oder ein iPod  aufzuladen.

 

Der tschechische Designer Petr Novague hat nach zwei Jahren intensiver Entwicklungsphase seinen Stuhl auf der Vienna Design Week 2011 vorgestellt und das Interesse der Medien und des Publikums auf sich gezogen. Schon 2009 wird der Eco Rocking Chair Finalist auf der Greed Gadgets Competition, bis zur Serienreife dauert es allerdings noch eine Weile. Ausgangspunkt für den Entwurf ist ein benutzerfreundlicher Stuhl, der ganz nebenbei Energie erzeugt. Der Prototyp kommt in der Öffentlichkeit an, nun kann die Firma Novague Design sich an die Arbeit machen, ihn zu produzieren. Das junge Unternehmen ist bekannt für die Fertigung qualitativ hochwertiger Produkte, die von der Planung bis zur Fertigstellung vom Designer begleitet werden. Alle Produkte sind funktionell, verbraucherfreundlich und ästhetisch ansprechend, egal ob es sich um Möbel, elektrische Geräte für den Haushalt oder Automobilkonzepte handelt.

 

Obwohl der Eco Rocking Chair sehr futuristisch aussieht, bietet er die Bequemlichkeit, die von einem Designerstuhl erwartet wird. Die ergonomische Form unterstützt die natürliche Sitzhaltung, wer rittlings auf ihm schaukeln möchte, stellt die Füße auf den Kufen ab. Die hohe Lehne fängt den Nutzer in jeder Haltung auf. In Zeiten von Bewegungsarmut erlaubt der Eco Rocking Chair, die eigene Energie abzubauen, wenn das Wetter es draußen nicht zulässt. Er ist aber auch Therapiemittel für Körper und Seele, da Schaukeln, wissenschaftlich belegt, den Menschen gut tut.