Husk Sessel

Manchmal sieht es lustig aus, wenn die ganze Familie vor dem Fernseher sitzt und sich in Decken eingehüllt hat. Bevor die Heizung höher gestellt wird, kommt die gute alte Steppdecke zum Einsatz. Patricia Urquiola scheint diese Angewohnheit zu kennen und verarbeitet die kostensparende Gemütlichkeit in ihrer neuesten Kreation, dem  Husk Sessel, was Schalensessel bedeutet. Vielleicht hat sie sich von einer Daunenjacke inspirieren lassen, die der Musher bei der Ausfahrt mit seinen Huskys trägt. Auf der Mailänder Möbelmesse 2011 machte der Hersteller B&B Italia das breite Publikum mit diesem bequemen Sitzmöbel bekannt. Die Sitzschale aus Recyclingkunststoff besteht aus einer Oberfläche, die mit Mulden versehen ist und dem gesteppten Polster Halt gibt. Sie ist in vier verschiedenen Farben erhältlich. In Handarbeit werden die Kissenelemente genäht und zusammengefügt, bis die Steppdeckenstruktur entsteht, die zum reinkuscheln einlädt. Als Bezugsstoff stehen verschiedene Farbvarianten zu Auswahl, ebenso Lederbezüge. Der Kunde kann sich einfarbige Polster oder einen Farbmix bestellen und seinen individuellen Sessel gestalten, auch mit Kopfstütze. Anschließend wird die gepolsterte Sitzschale auf ein Holzgestell mit vier abstehenden Beinen gesetzt oder auf einem Viersternfuß montiert. Die ausladenden Arme des Sessels fordern regelrecht dazu auf, Platz zu nehmen. Der Husk Sessel wirkt sehr sympathisch, erinnert jedoch auch an „Schondagewesenes“ in neuem Kleid. Kritisch betrachtet stellt sich die Frage, ob sich in den Vertiefungen der Steppnähte Staubpartikel absetzen und welche Stellen der Polsterung als erstes Abnutzungserscheinungen zeigen. Ein passender Hocker trägt zum Sitzkomfort bei und hinterlässt optisch einen guten Eindruck. Anerkennung verdient die vollkommene Wiederverwertung aller bei der Produktion eingesetzten Materialien. Die Fangemeinde von Patricia Urquiola wird von ihrem Entwurf begeistert sein. Der Husk Sessel wird sich als Einzelstück durchsetzen, weil er dann erst richtig zur Geltung kommt. Sein Design erlaubt es, ihn zu allen anderen Stilrichtungen hinzuzufügen.







XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>