Der Kugelsessel

Ein Meisterwerk der Sitzkultur ist dem finnischen Industrie- und Möbeldesigner Eero Aarnio mit seinem Kugelsessel gelungen. Nachdem er sich 1962  selbstständig gemacht hatte, fehlten geeignete Sessel für sein Haus. Die Lösung war eine eigene Kreation in Kugelform. Sein Prototyp entstand aus einer  Negativform aus Sperrholz, die mit nassem Papier beklebte wurde. Die Oberfläche erhielt eine Laminierung aus Fiberglas. Nach dem Entfernen der inneren  Form polsterte er sie aus und montierte sie auf einem Fuß. Es dauerte noch ein paar Jahre, bis der Kugelsessel in Serie produziert wurde. Auf einem  drehbaren Aluminiumfuß befestigt und mit Schaumstoff ausgepolstert wirkte der Kugelsessel wie eine Höhle, in der es sich verkriechen lässt. Ein  Rückzugsraum, der Geräusche fernhält und mit integriertem Telefon die Privatsphäre beim Gespräch bewahrt. Eero Aarnio bezeichnete seinen Kugelsessel  auch als „Raum im Raum“. Durch das Drehen des Sessels ändert sich die Perspektive des Sitzenden und das Signal zur Aufnahme der Kommunikation ist  gegeben.

Wir kennen den Kugelsessel aus Science Fiktion Filmen, Fernsehshows und Hochglanzmagazinen. Fotografen haben Prominente Stars und Models gerne mit diesem Designerstuhl bzw. -Sessel abgelichtet. Er ziert Plattencover und CD Hüllen. Die Originalfarben waren weiß, rot, schwarz und orange,  passend zum Lifestyle der 60iger Jahre. Eero Aarnio gelang mit der Gestaltung dieses Sessels der internationale Durchbruch. Es folgte eine Vielzahl von Fiberglasentwürfen und Möbelkollektionen aus Kunststoff. Dieses widerstandsfähige Material erlaubte, ergonomische und aufsehend erregende neue Formen zu gestalten.

Das Vitra Design Museum hat den Kugelsessel in seine Sammlung als Miniatur aufgenommen und kann im Vitra Museums Shop erworben werden.

Die Firma ADELTA stellt die Fiberglasmöbel bis heute ausschließlich in ihrem finnischen Werk mit den Originalformen her. Ein weltweites Händlernetz vertreibt erfolgreich die beliebten Werke von Eero Aarnio. Der Kugelsessel ist nach wie vor beliebt. Eine Fälschung ist meist am Fuß des Sessels zu erkennen.







XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>