Broom Chair

Ein Stuhlentwurf von Philippe Starck darf auf der Internationalen Mailänder Möbelmesse natürlich nicht fehlen. Dieses Mal geht es aber nicht nur um einen neuen, aufregenden Stuhl. Mit dem Broom Chair demonstrieren der Designer und der Hersteller Emeco wie sich im Zeitalter knapper werdender Ressourcen bereits vorhandenes Material sinnvoll wiederverwerten lässt. Das amerikanische Unternehmen ist bekannt für die Herstellung des Navy Chair aus recyceltem Aluminium und aus Pet-Flaschen. Schon seit den 40er Jahren experimentiert die Firma mit der Wiederverwertung von Materialien. Wie es zu dem Namen Broom Chair kommt, erläutert Philippe Starck wie folgt: „Stell Dir vor, ein bescheidener Kerl greift zu einem einfachen Besen und beginnt die Werkstatt zu fegen und macht aus dem Staub etwas magisches Neues.“ Bei der Herstellung des Stuhls geht es nicht um reines Recycling sondern um die Umstrukturierung bereits vorhandenen Materials, damit eine neue Müllproduktion vermieden wird. Designer und Hersteller wollen der verschleißorientierten Produktion von Gütern entgegenwirken. Für den Broom Chair verwenden sie eine Verbindung aus Polypropylen, entsorgten Holzfasern und Glasfasern. Die Energiebilanz der Herstellung kann sich sehen lassen: weniger Energie, weniger Abfall, weniger Kohlenstoff. Jedes Kind lernt in der Schule, dass sich Materie nicht auflöst. So erweckt der Broom Chair als Neuerscheinung bereits vorhandene Stoffe zu neuem Leben und macht dabei eine gute Figur. Die ergonomisch geformte Sitzschale ist fließend mit den Stuhlbeinen verbunden und bildet eine minimalistische Form, die den sparsamen Einsatz der Werkstoffe noch einmal unterstreichen soll. Philippe Starck bringt es auf den Punkt: „Less design. Less material. Less energy and finally we have more.“ Den Broom Chair gibt es in vielen bunten Farben, gelb, grün, rot, natur, braun, weiß und schwarz. Er ist gut zu greifen und bis zu fünf Exemplaren stapelbar. Ein Stuhl für alle Gelegenheiten im Innen- und Außenbereich, der schnell von A nach B transportiert werden kann oder bei der Raumpflege gestapelt aus dem Weg geräumt wird.

broomSTIK Gartenbank

 

Wenn die alte Gartenbank verrottet, auf der Generationen Platz genommen haben, fällt der Abschied nicht leicht. Eine supermoderne neue Bank ist kein Ersatz, weil ihr der eigene Charakter fehlt. Mit der broomSTIK Gartenbank entsteht ein gemütlicher Sitzplatz, der optisch zu alten Bäumen und Sträuchern passt, die oft seit Jahrzehnten den Charakter des Geländes bestimmen.

 

Das Niederländische Designerteam De Overkant hat ein romantisches Möbelstück entworfen, das zum Rückzugsort für die ganze Familie wird. Als Rückenlehne dienen Rundholzstäbe, die in die Sitzfläche eingelassen sind und im oberen Drittel durch ein quer laufendes Holz Stabilität finden. Ihren besonderen Ausdruck erhält die Bank durch unterschiedlich hohe Rundhölzer, die zweckentfremdeten Besenstielen gleichen. Diese außergewöhnliche Konstruktion aus Pinienholz wird von ebenfalls runden Beinen getragen.

 

Selten findet sich eine Gartenbank mit ausreichenden Sitzplätzen für eine große Familie. Deshalb lassen die Designer die broomSTIK Gartenbank in einer Länge von 3 m herstellen. Wer weniger Platz braucht, erhält die Bank auch in 1,80 m Länge. Egal für welche Größe sich der Kunde entscheidet, das auffallend natürliche Design passt wunderbar in den nicht genormten Garten, auf die Terrasse oder an ein gemütliches Fleckchen rund ums Haus. Selbst im Wintergarten versprüht diese Sitzbank romantischen Charme. Der Niederländische Outdoor-Möbelproduzent Freeline fertigt die broomSTIK Gartenbank mit einer Tiefe von 50 cm, einer Sitzhöhe von 45 cm und einer Höhe von 100 cm. Wird ein Tisch hinzugestellt, kann die Kaffeetafel eröffnet werden.

 

Das hochwertige Pinienholz wird vom Hersteller vorbehandelt, so dass es nicht aussieht, als käme es gerade aus der Schreinerwerkstatt. Das natürliche Material wirkt dann vorgealtert, gibt der Bank aber eine optische Aufwertung. Was zunächst wie ein simpel zusammen gesetztes Möbelstück wirkt, zeigt sich dann als handwerklich gut gemachte Sitzgelegenheit für die schönste Jahreszeit.