Ameise – Stuhl

Aus Leidenschaft zur Botanik gab Arne Emil Jacobsen (1902 – 1971) seinen Sitzmöbeln Namen aus der Natur. Er war der bedeutendste Architekt und Designer Dänemarks im 20. Jahrhundert. Von Beruf Steinmetz und Architekt war sein Schaffen vom Funktionalismus beeinflusst und wurde international mit vielen Ehrenpreisen sowie Ehrendoktortiteln bedacht.

Ab1934 kooperierter Arne Jacobsen mit dem Möbelhersteller Hansen. Gemeinsam entstand 1952 für die Kantine des dänischen Unternehmens Novo der stapelbare Stuhl Ameise. Ein Designerstuhl war geboren. Die Firma Hansen erhielt von Jacobsen die Lizenz zur Produktion seiner Möbelentwürfe und und produziert sie bis heute.

Beeinflusst von Charles Eames arbeitete Jacobsen mit verleimten Holzschichten, die unter Druck in Form gebracht wurden. Der erste Stuhl Ameise hatte drei Stahlrohrbeine und bestand aus einer Sitzschale aus einem Stück Schichtholz. Der Übergang von der Sitzfläche zum Rückenteil erhielt eine starke Taillierung, somit wurde er selbsttragend. Seine Form erinnerte an eine Ameise.

Die kostengünstige Produktion und die Möglichkeit des Stapelns machten diesen Stuhl um Renner. Weltweit wird die „Ameise“ bis heute erfolgreich verkauft. Trotz seines grazilen Aussehens bietet er überall, wo langes Sitzen erfordert ist, Bequemlichkeit.

Angeboten wird der Stuhl jetzt in vielen verschiedenen Farben oder Naturholz, mattiert oder lackiert; es gibt ihn mit drei oder vier Beinen. Die Firma Hansen stellt ihn immer noch her. Sein Design hat ihn zeitlos gemacht. Er begegnet uns überall.

Antonio Citterio

Heute mal etwas zu einem Designer – Der italienische Architekt Antonio Citterio wurde 1950 in Meda geboren. Nach seinem Studium eröffnete er 1972 sein Studio für Architektur und Industriedesign. Zwischen 1987 und 1996 gestaltete er mit Terrry Dwan Gebäude in Europa und Japan, zum Beispiel den Hauptsitz von Esprit in Amsterdam, Antwerpen und Mailand, Industrieanlagen für Vitra in Deutschland und vieles mehr.

Citterio gründete mit Patricia Viel 1999 „Antonio Citterio and Partners“, ein Unternehmen für Architektur, Industrie- und graphisches Design. Sie entwickeln international Projekte für Wohnkomplexe, Apartmentgebäude, Hotels, Geschäftszentren und Industriegebäude. Neben der Umstrukturierung öffentlicher Gebäude gestalten sie Arbeitsplätze, Büros und Geschäfte. Sie sind aktiv im Bereich der Unternehmens-Kommunikation, der Umsetzung Corporate Image-Projekte, gestalten Armaturen und Grafiken.

Antonio Citterio hat eine Vielzahl von Dingen für das tägliche Wohnen und Leben entworfen. Firmen wie Vitra, Kartel und Arclinea produzieren und verkaufen seine Entwürfe sehr erfolgreich. Für Axor/Hansgrohe entstanden nicht nur elegante Armaturen sondern ganze Badewelten.  Citterio hat seine Kreativität in vielen Bereichen hinterlassen, ob Besteck Leuchten oder Hockern, alles ist perfekt designt.

Viele Nationale und Internationale Preise würdigen das Werk von Antonio Citterio. In Großbritannien erhielt er 2007 von der „Royal Society for the encouragement of Arts, Manufactures & Comerce“ in London den Titel „Royal Designer for Industry“. Im gleichen Jahr wurde er Mitglied des Italienischen Rates für Design.

Seit den 90iger Jahren ist Citterio als Lehrbeauftragter an verschiedenen Universitäten in Italien und der Schweiz tätig. Seine gestalterischen Aktivitäten sind enorm umfangreich und weltweit zu bewundern.